Um Druckverluste, Ausschuss und Produktionsstillstand zu vermeiden, ist eine Trocknung der Luft unvermeidlich. Korrosion ist eine andauernde Gefahr für jede Druckluftleitung, jeden Verbraucher und ihre gesamte Produktion. Daher: Verlassen Sie sich auf eine optimale Trocknung unsererseits, um die Gefahr durch Feuchtigkeit auf ein Minimum zu reduzieren.

Trocknungsprinzipien

Zur Trocknung der Druckluft gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Kältetrockner: Durch ein Wärmetauscher-System wird die Druckluft bis auf wenige Grad über 0°C abgekühlt. Aufgrund des geringeren Wasserspeichervermögens von kalter Luft kondensiert der enthaltene Wasserdampf zu Wasser.
  • Adsorptionstrockner: Der Wasserdampf in der Druckluft wird durch das Trockenmittel des Adsorptionstrockner gebunden.
  • Membrantrockner: Die Druckluft durchströmt Polymerhohlfasermembranen an denen das Kondensat diffundiert.
Der Drucktaupunkt

Der Drucktaupunkt (DTP) ist ein Maß für die Trockenheit der Druckluft.

Er gibt an, bis zu welcher Temperatur die Druckluft heruntergekühlt werden kann, ohne dass die enthaltene Feuchtigkeit kondensiert.

Trockner im Vergleich
Kältetrockner Adsorptionstrockner Membrantrockner
Ausführung Standard Kaltregenerierend

warmregenerierend

Endstelle
Anwendung Industrie Pharmaindustrie, Lebensmittelindustrie, Getränkeindustrie, Elektroindustrie Kleine Verbraucher
Funktionsprinzip Kondenswasser wird abgenommen Feuchtigkeit wird aufgesogen Siebung durch Membranen
Drucktaupunkt 3°C -20°C bis -70°C -20°C
Reinheitsklasse nach ISO 8573-1 4 3-1 3
Bei Planung beachten Volumenstrom

Betriebsüberdruck

Umgebungstemperatur

Drucklufteintrittstemperatur

Luftverbrauch

Spülluft/Regenerationsluft

Filtration

Luftverbrauch

Spülluft